Mitbewohnerin gesucht         von Jule Vollmer

 

Im Salon einer Stadtvilla mit Garten und Seeblick treffen unfreiwillig sieben ganz unterschiedliche Damen aufeinander. Schnell stellt sich heraus, dass sie sind Konkurrentinnen sind. Sie haben sich alle auf das Inserat „Mitbewohnerin gesucht“ gemeldet haben. Jede von ihnen ist scharf auf das auf den Platz in dem neuartigen Wohnprojekt.
Durch den treuen Hausangestellten Wollters lässt die Hausherrin Frau von Malstein ausrichten, dass sie später kommt. Beim gemeinsamen Warten auf die Hausherrin nähern sich die Frauen an und erzählen die ein oder andere Geschichte aus ihrem Leben. Sympathie und Gefühl sagen, jede hätte den Wohnplatz verdient. Unweigerlich fragt man sich als Zuschauer, wer wird wohl das Rennen gewinnen?

Wie in den bekannten Agatha Christie Filmen kommt es am Schluss zu einer überraschenden Auflösung. Frau von Malstein, die Gastgeberin ist bereits verstorben, hat aber zu Lebzeiten von einem Wohnprojekt mit älteren Frauen geträumt, dass jetzt ihre Nicht Lore Stein verwirklichen will. Zu guten Schluss können alle Bewerberinnen einziehen und für den treuen Hausangestellten Herrn Wolters wird auch gesorgt.

Spruch des Monats:

Heut' mach' ich mir eine Freude und besuch' mich selbst. Hoffentlich bin ich daheim!

 (Karl Valtentin)

Jetzt gibt es die Theatergruppe Spätausgabe auch auf FACEBOOK.

Werden Sie unser Fan!

Hier geht's zum

AWO-Ortsverein Siegburg